Allgemein

We own it sind Genossenschaften attraktiv?

We own it. Sind Genossenschaften attraktiv?

Ein Blick in die Statistik zeigt – in Deutschland anscheinend nicht. Genossenschaften sind alles andere aber nicht sexy. Woran liegt das?
Wird die Rechtsform Genossenschaften missbraucht?
Zunächst stellt sich die Frage was ist eigentlich eine Genossenschaft? Sind Genossenschaften sozialistische Experimente aus längst vergangenen Zeiten? Zur Unterscheidung. Es gibt Wirtschaftsgenossenschaften, die sich zur Aufgabe gemacht haben ihre Mitglieder zu fördern – der Dienst am Mitglied steht im Vordergrund des Handelns.
Es gibt Sozialgenossenschaften die den Dienst am Menschen leisten. Beide Ausprägungen unterscheiden sich von der am Gemeinwohl orientierten Genossenschaft. Hier steht der Dienst an der Allgemeinheit im Vordergrund.

Das Konzept der “Gemeinwohlgenossenschaften” hat leider einen völkischen Beigeschmack und sind mit dem Deutschen Genossenschaftgesetz nur schwer vereinbar. Darum ist eine grundlegende Reform des Genossenschaftswesens dringend notwendig,

In anderen europäischen Ländern hat die Rechtsform Genossenschaften eine viel größere Bedeutung. Allerdings zeichnet sich das Deutsche Genossenschaftsgesetz durch eine Reihe von historischen Besonderheiten aus und ist weder mit der EU noch mit dem weltweiten Verständnis von Genossenschaft kompatibel.

Betrachten wir die aktuellen Entwicklungen und die damit verbundene weltweite Transformationen in unserer Industriegesellschaft sieht das Ergebnis ganz ander aus. Digitale Revolution Arbeiten 4.0 oder die WeQ, Open Source oder Wandelbewegung und den grundsätzlichen Umbau unserer digital und arbeitsteilig ausgerichteten Wirtschaft sieht das Ergebnis anders aus.

Das neoliberale Wirtschaftsmodell, der Privatisierungswahn der freien Märkte hat seine Grenzen erreicht und ist gescheitert.
Ein drastisches Beispiel dafür ist die Wohnungspolitik.
Ein genereller Wertewandel macht sich breit. Der Dritte Weg zwischen Privatunternehmer und Kapitalgesellschaft heißt Kooperative. Im Wettbewerb um den hochmotivierten Mitarbeiter hat die Rechtsform Cooperative viele Systemvorteile.
Autor: igenos e.V. Interessengemeinschaft der Genossenschaftsmitglieder Arbeitsgruppe in guter Genossenschaft.

, , , , , ,
Vorheriger Beitrag
Genossenschaft als Marke Fallbeispiel: Coffee-Shop
Nächster Beitrag
Platform Coops – digitale Genossenschaften

Ähnliche Beiträge

Menü